Pflege

Reinigungstipps von Geldbeutel Herren

Es handel sich um einen Gebrauchsgegenstand, der jedoch möglichst lange halten sollte.

Geldbeutel Herren

Flecken lassen sich oft schon mit einfachen Haushaltsmitteln wie Wasser und Spülmittel entfernen. Viele Hersteller liefern eine Reinigungsempfehlung gleich mit. Bei einem Herrengeldbeutel aus echtem Leder aber solltest du Dir in regelmäßigen Abständen ein wenig Zeit für die Reinigung und Pflege nehmen.

Du solltest immer im Hinterkopf behalten, dass es sich um Naturmaterial handelt. Bereits ein kleiner Makel kann sich bei unsachgemäßer Behandlung zu einem ernsten Ärgernis entwickeln. Hier unterscheiden sich Echtleder Geldbeutel von normalen Produkten aus anderen Materialien.

Der Preisvorteil zu Beginn kann sich schnell als Nachteil erweisen. Früher oder später sind die Zeiten vorbei, bei denen man sein Gegenüber mit einem Kunststoffgeldbeutel beeindrucken kann.

Verschiedene Lederarten unterschiedlich pflegen

Als erstes musst du wissen aus welchem Material der Geldbeutel ist. Es gibt beispielsweise einen Unterschied zwischen Velours-Leder und Nubukleder sowie Wildleder. Alle sind unterschiedlich zu pflegen. Generell wird zwischen Glattleder und offenporigem Leder unterschieden. Man kann generell sagen, “Leder ist nicht gleich Leder”. Reinigt man beispielsweise ein offenporiges Produkt mit einem Reinigungsmittel für Glattleder-Modelle – oder andersherum – so lässt die Sauberkeit im Endeffekt of zu wünschen übrig. Im Idealfall passiert nichts. Im schlimmsten Fall sind die falsch gereinigten Geldbeutel ruiniert.

Um das richtige Reinigungsmittel zu wählen muss man zunächst die jeweilige Lederart erkennen. Offenporiges Leder schimmert höchstens matt, glänzt aber nicht. Oft haben offenporige Lederarten auch sehr weiche Oberflächen. Glattleder kann jedoch sogar im besten Fall regelrecht strahlen.

Tipp 1: Bürsten sind ein Erfolgsgarant

Die Auswahl der richtigen Bürste ist entscheidend für die Reinigungsqualität. Die richtige Bürse für das jeweilige Geldbeutelmodell wird von den Herstellern oft selber in der Beschreibung erwähnt. Damit stellt man sicher, dass der Geldbeutel und die Bürste kompatibel sind. Sobald man das geeignete Reinigungsmittel auf die Bürste aufgetragen hat sollte man Vorsicht walten lassen. Man muss sich Zeit nehmen und durch gleichmäßige Bewegungen mit geringem Druck das Pflegemittel einmassieren. Zu starkes Drücken und Pressen führt nur allzuoft zu einer Verschlimmerung.

Geldbeutel Herren sagt: “Ist Leder erst einmal beschädigt oder zerstört, lassen sich Schäden nur bedingt wieder beheben.”

Tipp 2: Staub mit Tüchern entfernen

Ein normales Baumwolltuch sollte man nicht bei allen Modellen zur Reinigung benutzen. Geldbeutel aus statisch aufladbarem Leder sind beispielsweise anfällig für den “Nubueffekt”. Bei diesen Modellen sowie bei Oberflächen, die besonders anfällig für Staubbefall sind sollte man stattdessen den Einsatz eines Fensterleders dem Baumwolltuch vorziehen. Es empfiehlt sich das für Leder geeignete Reinigungsmittel aufzutragen. Man sollte auf jeden Fall auf Schuhcreme verzichten.

Tipp 3: Feuchtigkeit von offen-porigen Leder-Modellen fernhalten

Velours, Wild- und ähnliche Ledervarianten vertragen keine Feuchtigkeit. Wasser ist bei der Reinigung dementsprechend absolutes Tabu. Sollte aus Versehen (Regen, Spritzwasser, usw.) doch einmal Wasser ans Leder gelangen, beseitigen sie den potentiellen Schaden am besten mit einem möglichst saugfähigen Tuch. Solche Tücher finden Sie in unserem Zubehör Artikel. Am besten hat man immer ein solches Tuch für den Notfall dabei. Hauptregel ist auch hier ohne Druck und bei offenporigem Leder mit und nicht gegen die Struktur zu arbeiten.

Tipp 4: Imprägniersprays und Cremes helfen bei der Vorsorge

Die goldene Regel lautet Vorsorge. Bei Glattleder-Produkten empfehlen wir fettende Cremes und für offenporiges Leder Imprägniersprays. Dadurch ist der Geldbeutel gut gegen die alltäglichen Widrigkeiten wie Wind und Wetter gerüstet. Außerdem erhöht sich auch die Lebensdauer für den ganz normalen Gebrauch.

Grundsätzlich reicht es vollkommen aus den Geldbeutel einmal im Quartal erneut zu präparieren, damit Schmutz, Wasser und Staub keine Chance haben und nicht am Material haften bleiben.

Tipp 5: Bei Nicht-Gebrauch gut verstauen

Betrachtet man die oft hohen Anschaffungskosten, so sollte man sein Geldbeutel mehrere Jahre nutzen. Die meisten Konsumenten besitzen sogar mehrere Modelle. Man kann nicht alle Geldbeutel gleichzeitig nutzen und sollte deshalb die nicht genutzten Modelle sicher verstauen.

Bei teuren Produkten von Marken wie Joop, Boss und Co. gehören Schachteln oder Transporttaschen zum Lieferumfang. Geldbeutel Herren empfiehlt allerdings diese nicht nutzen, weil Leder atmen muss.

Tipp 6: Füllen Sie nicht zu viel in ihren Geldbeutel

Der neue Geldbeutel ist hochwertig und robust – allerdings sollte man nicht alle Dokumente und Kreditkarten in ihm verstauen. Ein verlockender Gedanke für alle, die gerne alles mit sich führen. Die Betonung liegt auf “Alles”. Doch auch der beste Geldbeutel stößt irgendwann an seine Grenzen. Das Ergebnis sind ausgebeulte Stellen, sich lösende Nähte und Löcher. Wir von Geldbeutel Herren empfehlen nur das Nötigste im Geldbeutel zu verstauen und Ihn so vor Überfüllung zu schützen.